Über den Blog

Huch, es ist ja schon 2020!

Danke für ein spannendes 2019!

Du hast es gemerkt, zum Ende des Jahres hat mein Energie etwas abgenommen und nach dem Artikel über Linus’ Crowdfunding-Kampagne (die übrigens mega-erfolgreich war, was mich so unglaublich freut!) kam dann auf diesem Kanal nicht mehr viel. Das soll sich jetzt ändern, denn in den Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich mir ein bisschen Zeit genommen, um das letzte Jahr zu reflektieren und mir Gedanken über das neue zu machen. Ich hab dazu auf Instagram ein paar Worte geschrieben, die viel mit dem Blog zu tun haben. Denn ohne den Blog wäre ich 2019 nicht dort angekommen, wo ich jetzt stehe, wofür ich unglaublich dankbar bin!

View this post on Instagram

[Jahresrückblick] 2 Tage habe ich mir jetzt Zeit genommen, über das vergangene Jahr zu reflektieren, mich (und die Zettelhaufen) zu sortieren und über 2020 nachzudenken. 2019 fühlt sich ein bisschen wie eine verrückte Flußfahrt an – als ich mein Boot ⛵️Anfang Januar zu Wasser gelassen habe, hatte ich eigentlich eine grobe Route für meine Reise. Doch Stürme, Strudel und plötzlich sehr viel Rückenwind 💨 haben mich viel weiter weg getragen, als ich erwartet habe. Nicht nur geographisch. Statt an der Isar stehe ich jetzt an der Elbe. Statt angestellt zu sein bin ich selbstständig (und liebe es!). Ich hätte nie gedacht, dass ein Blog so viel Rückenwind verursacht. Und ich bin so unglaublich dankbar für die Menschen, die ich in diesem Jahr kennenlernen durfte und die mitgeholfen haben, das Boot noch ein Stück weiter zu tragen und die mich in ihre Netzwerke aufgenommen haben. Und für die, die mitgekommen sind auf die Reise und mich dabei unterstützt haben. ⛵️ Tatsächlich habe ich mich kurz vor den Feiertagen dann ein wenig in den Hafen geschleppt – das Boot war für eine so lange Reise wohl doch nicht so ausgelegt und ich hätte zwischendurch mal eine Werft 🔧 ansteuern sollen… 🙈 Aber: Trotz einiger Unwetter war das ein grandioses Jahr. Für 2020 habe ich mir gestern einen Soundtrack ausgesucht – und mich von einem meiner darlings getrennt: Fast vier Jahre hat sich bei mir alles um Crowdfunding gedreht. Doch meine Flussfahrt hat mich in neue Gewässer verschlagen – und 2020 werde ich meinen Fokus komplett auf das Thema communitybasiertes Wirtschaften legen. Ich freu mich schon, euch hier mehr davon zu berichten! 🍀 Danke, dass ihr meine Reise hier verfolgt habt. Danke für die Kommentare, das Feedback, die Nachfragen. Und danke Insta, dass aus einigen #instafriends dieses Jahr Freunde im realen Leben geworden sind! // Und jetzt geht‘s nochmal für ne Woche in den Urlaubsmodus! // #killyourdarlings #lifeisajourney #communitybasierteswirtschaften #csx #solawi #csa #gemeinschaftlichgetrageneUnternehmen #allesistjetzt #gedeihenstattwachsen

A post shared by Mona Knorr (@mona.knorr) on

Tschüss Crowdfunding. Hallo Communitybasiertes Wirtschaften!

Die größte Änderung: Ich verabschiede mich von meinem Lieblingsthema Crowdfunding. Wer mich persönlich kennt, weiß, mit welcher Energie und welchem Enthusiasmus ich dieses Thema in den letzten vier Jahren ge- und betrieben habe. Aber trotz der tollen Projekte, die ich im letzten Jahr begleiten durfte, hat doch der Frust in der Auseinandersetzung mit den Plattformen zugenommen. Wenn Regeln situativ ständig verändert werden, ist es einfach schwer, als Beraterin noch gut zu beraten.

Hinzu kommt, dass ich mich inhaltlich sehr viel mit communitybasiertem Wirtschaften und insbesondere dem Thema Solidarische Landwirtschaft beschäftigt habe. Ich bin der Überzeugung, dass wir mehr gemeinschaftlich getragene Unternehmen brauchen, die wirtschaftlich stabil sind und allen Beteiligten ein angemessenes Auskommen bescheren. Deshalb werde ich meine Energie im neuen Jahr vor allem in diese Themen investieren und – wenn alles klappt – sogar noch eine Art Fortbildung bei Timo und Michaela von Myzelium dazu besuchen.

Die Themen auf dem Blog werden breiter – und der Blogtitel kürzer!

Es gibt also einiges an Stoff für den Blog! Sicher werde ich auch hin und wieder Crowdfunding-Kampagnen vorstellen, aber keine Artikel mehr zu Crowdfunding-spezifischen Themen verfassen. Insgesamt weite ich meine Themen hier auch auf gemeinschaftlich getragene Unternehmen außerhalb von Landwirtschaft und Lebensmittelhandwerk aus – deshalb hab ich auch den Blogtitel etwas eingekürzt.

Ich freue mich sehr, wenn du meinen Blog auch in 2020 begleitest, hier kommentierst, mir Anmerkungen, Fragen oder Hinweise auf spannende Projekte schickst. Der Newsletter soll 2020 auch etwas regelmäßiger erscheinen – Du kannst ihn hier abonnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + zwölf =